Aktionstag „Realitäten aus dem Asylregime sicht- und hörbar machen!“

Am 20. Juni wollen wir die Stimmen von Menschen, die in Asylcamps isoliert werden, auf die Strassen tragen.

20. Juni 2020, 11.00 – 16.00 Uhr – Parkplatz beim Marzilibadeingang, Bern (bei jedem Wetter)

>>> Audio

Die Idee ist, in Gruppen mit Plakaten, Soundböxlis, Transpis etc. durch verschiedene Strassen und Quartiere zu laufen. So sollen Stimmen aus den Asylcamps sicht- und hörbar gemacht werden. Transpis, Plakate, Böxli und Audiodateien gibt es ab 11 Uhr vor dem Eingang des Marzili-Schwimmbad. Eigene Ideen sind auch super! Gerne auch eigene Böxli und MP3-Player mitbringen falls vorhanden. Fotos der Aktionen können per Mail an info@riseagainstborders.org geschickt werden und werden anschliessend auf der Website veröffentlicht.

Am Nachmittag gibt es eine grössere gemeinsame Aktion. Treffpunkt ist um 14.00 wieder beim Marzilibadeingang.

Falls du mitmachen möchtest, jedoch zu Hause bleiben willst oder musst, wird am 7. Juni die Audiodatei auf www.riseagainstborders.org zur Verfügung stehen, damit du sie beispielsweise über Boxen von deinem Balkon abspielen kannst. Auch die gesammelten Statements Betroffener stehen dort zur Verfügung, welche beispielsweise mit Kreide auf die Strasse vor deinem Zuhause oder auf ein Transpi geschrieben werden können.

Wir finden es wichtig trotz der Cornona-Massnahmen Protest auf die Strasse zu tragen und die Realität des Schweizer Asylregimes sichtbar zu machen. Es ist wichtig, die staatlich gewollte Isolation der Asylcamps zu durchbrechen.
Falls du deine Erfahrungen mit dem Schweizer Asylregime teilen willst, kannst du eine Audio-, Video- oder Textbotschaft dazu bis am 31. Mai an folgende Nummer schicken: 076 645 18 97 (zb. per Whatsapp oder Signal).


Action day „Making the realities of the asylum regime visible and audible!“

On 20 June, we want to carry the voices of people who are isolated in asylum camps to the streets.

20 June 2020 | 11.00 – 16.00 | parking lot at the Marzilibad entrance | Bern | only when it is not raining
The idea is to walk through different streets and districts in groups with posters, music boxes, banners etc. In this way voices from the asylum camps will be made visible and audible. Banners, posters, music boxes and audio files are available from 11 am in front of the entrance to the Marzili swimming area. Own ideas are also great! Please bring your own music boxes and MP3-player if available. Pictures of the actions can be sent via Email at info@riseagainstborders.org and will be published on the website.

In the afternoon there will be a bigger collective action. Meeting point is at 14.00 at the entrance to the Marzilibad as well.

If you would like to participate, but want or have to stay at home, the audio file will be available on 7 June at http://www.riseagainstborders.org, so that you can play it from your balcony, for example, using boxes. The collected statements are also available there, which can be written with chalk on the street in front of your home or on a banner.
Despite the Cornona measures, we think it is important to take protest to the streets and make the reality of the Swiss asylum regime visible. It is important to break the state-made isolation of the asylum camps.
If you would like to share your experiences with the Swiss asylum regime, you can send an audio, video or text message until 31 May to the following number: 076 645 18 97 (e.g. via Whatsapp or Signal).

2 Gedanken zu „Aktionstag „Realitäten aus dem Asylregime sicht- und hörbar machen!““

Kommentare sind geschlossen.